Kunst aus Krakau

Kunst kann man in Polen auch auf der Straße kaufen: Die folgenden Fotos zeigen einen originellen Stand in Krakau, der eine Mauer als Verkaufsfläche nützt. Zu den beliebtesten Motiven scheinen halbnackte Balletttänzerinnen zu gehören. Auch Naturbilder und farbenfrohe Aquarelle gehören zu den Bestsellern.

Kunst in Krakau2

Kunst in Krakau

Buchtipp: Pater Martin: Helfen. Lachen. Freude machen – Lustige und spannende Kurzgeschichten über die Abenteuer eines Franziskaners.

Rundgang im Slowacki Theater

In der polnischen Kulturmetropole Krakau gibt es neben dem neuen Opernhaus auch noch das Juliusz Slowacki Theater. Das Theatergebäude und seine Einrichtung sind sehr alt, aber beeindruckend. Es wurde im Jahr 1893 eröffnet, nach dem polnischen Dichter Juliusz Slowacki benannt und erinnert optisch an das Pariser Opernhauses „Opéra Garnier“ des französischen Architekten Charles Garnier. Während der Nazi-Zeit übernahmen die Deutschen die Führung und Bespielung des Theaters. Heute sind vor allem polnische Opern, Konzerte und Lesungen im Slowacki Theater zu sehen. Hier ein paar Fotos:

Buchtipp: “Pater Martin” –  Lustige und spannende Kurzgeschichten
über die Abenteuer eines Franziskaners. Infos und Blick ins Buch. 

Schwebender Scheich in Krakau

Nicht nur am Wiener Stephansplatz lockt ein schwebender Scheich die Blicke der Touristen auf sich, auch in der polnischen Kulturmetropole Krakau zeigt sich einer – jedoch in weiblicher und dunkelroter Form! Bilder gibt’s hier:

Buchtipp: “Pater Martin” –  Lustige und spannende Kurzgeschichten
über die Abenteuer eines Franziskaners. Infos und Blick ins Buch.