Karfreitag: Komm, süßer Tod

„Oije, die singen aber falsch“, flüsterte eine (unwissende) Dame ihrem Sitznachbarn während der Karfreitagsmesse zu. Es wurde gerade das Stück „Komm, süßer Tod“ von Johann Sebastian Bach aufgeführt – und der Chor sang in schrillen Akkorden die großartigen Zeilen:

Komm, süßer Tod, komm, selge Ruh!
Komm, führe mich in Friede.

Buchtipp: “Pater Martin” –  Lustige und spannende Kurzgeschichten
über die Abenteuer eines Franziskaners. Infos und Blick ins Buch. 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s