Buster Keaton im Filmmuseum

Heute war Nerd-Abend: Das Wiener Filmmuseum zeigte die alten Stummfilm-Klassiker „The Baloonatic“ und „Sherlock Jr.“ des Komödianten Buster Keaton. Der Andrang war groß und der Kinosaal war bis auf wenige Plätze in den vorderen Reihen belegt. Das Publikum war erstaunt, dass die Filme von keiner Klaviermusik begleitet wurden. (Das war ja früher im Kino auch so…) Zeitweise war es daher unangenehm still im Saal, doch dann wurde wieder gelacht, gegrunzt und geklatscht. Zeitweise waren die Lacher der Zuschauer lustiger als die Slapstick-Gags, die an Cartoons wie Mickey Mouse oder Tom & Jerry erinnerten. Wer keine Jahresmitgliedschaft im Filmmuseum hatte, zahlte für diesen Abend (eineinhalb Stunden Film und Stille) rund zehn Euro. Das war es zwar irgendwie wert, aber auch wieder nicht, wenn man weiß, dass die Filme auf YouTube zu sehen sind – mit Musik.

Buchtipp: “Pater Martin” –  Lustige und spannende Kurzgeschichten
über die Abenteuer eines Franziskaners. Infos und Blick ins Buch. 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s